Wahlmüdigkeit und Anfechtung der Wahl

  • Wahlmüdigkeit wegen Prekariats
  • Unentschlossene Wähler sind Sprengkraft
  • Private Großspenden der AfD könnten die Gültigkeit der Wahl betreffen

Wahlmüdigkeit wegen Prekariats

Laut der Bertelsmann-Studie interessieren sich Menschen mit geringen Bildungsabschlüssen und / oder in Arbeitslosigkeit weniger für Wahlen.

Eine Mischung aus Resignation und Unwissenheit führt zu dieser logischen Entscheidung. Ich finde es interessant, dass rationale Gründe für diesen Effekt die Ursache sein können.

Um so mehr fordere ich, dass um diese Gruppen mehr gekämpft werden muss. Das hätte zwei Effekte. Erstens werden Menschen für politische und viel mehr gesellschaftliche Belange interessiert. Zweitens kann daraus ein treuer, motivierter und gesellschaftlicher Begleiter im Alltagsleben mit besserem Verständnis oder sogar Abschluß entstehen.

Warum werden diese Win-Win-Momente nicht gehoben? Ich vermute die mangelnde Kompetenz der politischen Akteure und das wahltaktische Kalkül stehen dem vorsätzlich entgegen.

Unenschlossene Wähler sind Sprengkraft

Der Anteil der unentschlossenen Wähler wächst in den letzten Tagen und liegt bei ca. 21 Prozent.

Dies bedeutet eine mögliche größere Verschiebung der Prognosen. Die aktuelle Volatilität wird mit +-5 Prozent angegeben.

Die Bedeutung dieser Wählergruppen (Nichtwähler und unentschlossene Wähler) wird massiv unterschätzt.

Hinzu kommen zum ersten Mal umfangreiche Aktivitäten der Parteien in Social Media Bereichen. Dazu gibt es bisher kaum statistische Daten um Prognosen qualitativ genau zu berechnen.

Schauen wir am Sonntag in die Schockstarre der erblaßten Gesichter einiger Parteimitglieder. Lassen wir uns von den vorbereiteten Rücktritten begeistern.

Lieber eine Wahrnehmung der gemachten Fehler als ein weiter so!

Links:

Private Großspenden der AfD könnten die Gültigkeit der Wahl betreffen

Einen Großspender und eine Stiftung im Ausland sollen reichen um eine Lücke im Grundgesetz auszuhebeln.

Die AfD macht es vor und keiner schreitet ein? Die sofortige Vermutung macht sich breit, das die beteiligten Partien ähnliche Finanzierungskonstrukte im Verborgenen betreiben.

Es gibt nur eine mir bekannte Partei, die derartigen Spendenpraxis per Satzung ausschließt.

Dann mal fröhliches Ausgraben und Klagen nach der Wahl. Vielleicht wählen wir bald wieder.

Links: